Lade Veranstaltungen

In der ersten Januarwoche dieses Jahres hat der Verein Frauen aufs Podium den dokumentarischen Kurzfilm von 10 Minuten Ohne uns läuft nichts erstellt. Ein Filmteam war

bei Schneegestöber in ganz Brandenburg unterwegs. Gedreht wurde – unter Pandemie-Bedingungen – überwiegend  draußen, mit Maske und im Klein-Team: Kameramann, Regie und eine Person, die die Interviewfragen gestellt hat. Sie unternahmen mit den Protagonist*innen kleine Spaziergänge und begleiteten sie mit der Kamera.

Der Film portraitiert sechs Brandenburgerinnen, die  entscheidend dazu beigetragen haben, dass unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft bisher so gut durch die Corona-Krise gekommen sind. Frauen, ohne die nichts läuft. In sozialen Berufsfeldern, die seit dem Jahr, in dem das Virus ausgebrochen ist, als systemrelevant bezeichnet werden. Der Film gibt durch Interviews einen Einblick in das Leben mit und durch das Corona-Virus, die damit einhergehenden Herausforderungen und Folgen für medizinisches Personal,  Pflegekräfte und Arbeiterinnen im Einzelhandel. Eine stille Beobachtung jener Menschen, deren Stimme von großer Relevanz ist. Frauen, ohne die nichts läuft.

Bettina Praetorius ist Vorstand von Frauen aufs Podium und die Projektleiterin des Filmes Ohne uns läuft nichts.

Lea de Boor ist Filmemacherin mit Fokus auf Themen mit gesellschaftlicher Relevanz. Im Rahmen dessen hat sie die Regie für den Film Ohne uns läuft nichts übernommen.

Gefördert von

Nach oben