Mehr Frauen in die Politik

Nur 10% aller Bürgermeisterinnen sind Frauen. In der Kommunalpolitik liegt der Anteil von Frauen bei gerade mal 28%. Wenn Frauen nicht gleich vertreten sind, werden ihre Interessen auch nicht gleich vertreten. Männer denken anders als Frauen. Der Blick ist anders und so wird eine Stadt anders geplant, das Geld anders ausgegeben. Nicht besser, nicht schlechter - aber mit anderen Prioritäten. So stehen in den politischen Entscheidungsgremien weder familiengerechte Arbeitszeiten, barrierefreie Verkehrsmittel, weder Wickelräume in öffentlichen Einrichtungen noch beleuchtete Gehwege weit oben auf der Agenda. Genauso wenig Priorität haben genügend Kitaplätze, wohnortnahe Schulen, mehr Kinderbetreuungsmöglichkeiten für Alleinerziehende oder eine ausreichende Bezahlung der - meist weiblichen – Pflegekräfte. Weil es für Männer durch ihre geringeren familiären Verpflichtungen oft leichter ist,  nach Feierabend mit den Kollegen noch ein Bier zu trinken, sich beim Sport zu treffen oder weil noch immer jemand jemanden kennt, werden eher Männer vorgeschlagen, wenn es um die Besetzung von Führungspositionen geht.

Frauenanteil im Landesparlamen Brandenburg: 39,8%
Nur 10% aller Bürgermeisterinnen sind Frauen
In den brandenburgischen Gemeindevertretungen liegt der Frauenanteil bei 23,3%

„Brandenburg  ̶  Ich misch` mich ein. Für mehr Frauen in der Politik.

Als erstes Bundesland hat Brandenburg am 31. Januar 2019 die Einführung eines Parité-Gesetzes beschlossen. Das Gesetz verpflichtet die Parteien, bei Landtagswahlen gleich viele Frauen und Männer als Kandidatinnen und Kandidaten auf den Landeslisten aufzustellen. Dieser Schritt wurde von der Landespolitik als notwendig angesehen, da trotz 100 Jahren Frauenwahlrecht noch keine Partizipation in gleichem Umfang von Frauen und Männern gewährleistet wurde.

Zurzeit sind gerade einmal 9,6 Prozent aller Rathauschefs in Brandenburg weiblich. In den Gemeindevertretungen liegt der Frauenanteil bei 23,3 Prozent. Nach einer Untersuchung vom Juni 2016 betrug der Frauenanteil bei  Führungspositionen in Brandenburg 26,1 Prozent. Damit lag der Frauenanteil im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt mit 22,5 Prozent zwar etwas höher, tatsächlich jedoch weit unter einem repräsentativen Anteil von 50 Prozent.

Ziel unseres Leuchtturmprogramms „Brandenburg  ̶  Ich mische mich ein. Für mehr Frauen in der Politik.“ ist es, den Anteil von Frauen, die sich aktiv im Land Brandenburg für Politik engagieren, zu erhöhen. Das mehrstufige Programm beginnt in diesem Jahr. Fokus sind die Wahlen 2024. Wir wollen für politische Teilhabe werben und Frauen stark machen. Die Workshops richten sich an alle in Brandenburg politisch engagierten Frauen, die ihre Ziele weiter verfolgen und durchsetzen wollen. Jetzt informieren!