Wer sind wir?

Frauen aufs Podium fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern in allen gesellschaftlichen Bereichen. Dazu entwickeln wir innovative Projekte und Programme. Wir wollen Frauen, die sich für eine gleichberechtigte Gesellschaft einsetzen, den Rücken zu stärken. Unser Ziel ist es gemeinsam Strukturen zu schaffen, die die Gleichstellung in Deutschland fördern.

Unsere Vision

Die Vision von Frauen aufs Podium ist eine Gesellschaft in Deutschland, in der Frauen und Männer gleichgestellt sind. Das bedeutet für uns, dass Frauen und Männer in allen Bereichen unseres Lebens die gleiche Wertschätzung erfahren. Sie genießen die gleichen Chancen und Möglichkeiten, sind gemäß ihrem Bevölkerungsanteil gleich  in der Öffentlichkeit repräsentiert und haben die gleichen Einflussmöglichkeiten auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir alle von einer Gleichstellung zwischen Männern und Frauen profitieren werden und dass diese die Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft ist.

Eine größere gesellschaftliche Zufriedenheit, Selbstbestimmung durch finanzielle Absicherung und Wahlfreiheit, optimale Nutzung von männlicher und weiblicher Expertise und ganzheitlichem Denken – so kann auch unsere Zukunft aussehen!



Wieso ist das wichtig

Ganz gleich, ob in der Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Kultur – Frauen werden nicht gleichrangig angesehen, vergütet, haben nicht den gleichen Einfluss auf gesellschaftlich wichtige Entscheidungen. Noch ist das Verhältnis in nahezu allen Bereichen einflussreicher öffentlicher Präsenz mit fast 70 % männlicher und nur 30 % weiblicher Vertretung ungleich verteilt.

Deshalb verdienen Frauen im Durchschnitt 20 % weniger, deshalb leiden mehr Frauen unter der Doppelbelastung von Kind und Karriere, deshalb arbeiten mehr Frauen in Teilzeit und sind proportional stärker von Altersarmut betroffen. Es werden weniger Künstlerinnen in Museen gezeigt, genderspezifische Forschungsvorhaben finden geringere finanzielle Unterstützung, es gibt kaum Frauen auf Chef*innenpositionen in den Medien.

Durch dieses Ungleichgewicht vergeben wir uns viele Chancen und Potentiale.

Geschlechtergerechte Sprache

* Das Gender-Sternchen verweist auf den Konstruktionscharakter von „Geschlecht“. Mit Frauen* sind alle Personen gemeint, die sich weiblich positionieren. Frauen* können unterschiedliche Körper haben und z. B. trans, cis oder inter sein. Nicht-binäre und nicht heterosexuelle Geschlechtdidentitäten und Begehrensformen sind dabei explizit eingeschlossen.

Darum haben wir Frauen aufs Podium gegründet

„Weil ich davon überzeugt bin, dass der Schlüssel für unsere Zukunft eine Gesellschaft ist, in der alle Menschen die gleichen Rechte, Pflichten, Chancen und Möglichkeiten haben.“

Bettina Praetorius, Vorstand

„Ich war keineswegs die Vorzeigefeministin, die Kinder und Karriere unter einen Hut gebracht hat. Für mich waren die Kinder im Fokus. Doch dieses Modell braucht eine gerechte Bezahlung. Die muss kommen!“

Katja Sengelmann

„Wenn Sie in der Politik etwas gesagt haben wollen, wenden Sie sich an einen Mann. Wenn Sie etwas getan haben wollen, wenden Sie sich an eine Frau.“ (Margaret Thatcher)

Edda Dietrich

„Ich engagiere mich für Frauen aufs Podium, weil ein Platz dort immer noch nicht selbstverständlich ist. Während meines eigenen Berufswegs habe ich immer auf die Unterstützung und den Rat vieler kluger Frauen zählen können. Diese Erfahrung möchte ich gern weitergeben und mit dafür sorgen, dass zukünftige Generationen gestärkt und ihre Ideen gehört werden.“

Karin Siegmund

„Alle Führungsetagen in Deutschland, egal, ob in der Politik, in der Wirtschaft, in der Kultur oder im Sport, sind immer noch Männerdomänen. Dabei werden die Kompetenzen von Frauen so dringend benötigt. In Zeiten der digitalen Transformation, des radikalen Aufbrechens existierender Glaubenssätze und Strukturen, brauchen wir Zukunftsfähigkeit. Deswegen gibt es Frauen aufs Podium. Machen Sie mit, und seien Sie dabei!“

Martina Trauth

„Es ist wichtig, dass Frauen in der Politik gleich vertreten sind. Nur so erhalten wir Chancengleichheit. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es für mich wichtig, Frauen zu stärken in politischen Netzwerken, mit Gender-Budgeting und dem Parité-Gesetz.“

Anke Robert

Wie finanziert sich Frauen aufs Podium?

Der Verein Frauen aufs Podium ist auf Zuwendungen aus privaten Spenden und Fördergeldern angewiesen. Wir brauchen Ihre Hilfe. Sie finden unsere Arbeit wichtig? Dann unterstützen Sie uns. Spenden Sie oder werden Sie bitte Fördermitglied. Vielen Dank!

Hier gehts zu unserer Spendenseite

Werden Sie Mitglied bei Frauen aufs Podium

Um den Verein Frauen aufs Podium in all seinen Aufgaben zu unterstützen und somit die Gleichstellung in Deutschland möglichst effektiv und schnell voranzubringen, begrüßen wir Frauen und Männer, die sich für eine Mitgliedschaft im Verein entscheiden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt (mindestens) 10 € pro Monat. Gern kann der Mitgliedsbeitrag auch jederzeit individuell erhöht werden. Auch für zusätzliche Spenden sind wir dankbar, denn diese und auch die Mitgliedsbeiträge ermöglichen dem Verein eine noch aktivere Arbeit!

Sie können dem Verein als aktives Mitglied oder passives Fördermitglied beitreten.

Aktives Mitglied

Sie haben Lust und Zeit die Arbeit von Frauen aufs Podium aktiv zu unterstützen? Wir freuen uns auf Ihre Hilfe bei der Öffentlich-keitsarbeit, Einwerbung von Spenden, Herstellung von Kontakten, etc. Werden Sie  aktives Vereinsmitglied.

Antrag für aktive Mitglieder
 

Satzung Frauen aufs Podium

Passives Fördermitglied

Wenn Ihnen die Zeit für aktive Vereinsmitarbeit fehlt, können Sie durch Ihre Unterstützung als Fördermitglied einen wichtigen Beitrag leisten. Ihre Spende bedeutet Wertschätzung und gleichzeitig finanzielle Absicherung unserer Arbeit.

Jetzt Fördermitglied werden!

Alle Mitglieds- und Förderbeiträge sowie Spenden sind steuerlich absetzbar. Wir sind als gemeinnützig anerkannt.